Salzbergen erhält ein Logistikzentrum

Geschrieben am .

Im Gewerbegebiet an der L39 in Salzbergen will die Stiftung Mathias-Spital Rheine ein Versorgungszentrum für die Bereiche Zentrallager, Apotheke und Küche errichten. Entsprechende Informationen der Redaktion bestätigte Nicolas Kelly vom Vorstand am Dienstag. Erworben hat die Stiftung das Areal noch nicht. „Wir sind in konkreten Gesprächen mit der Gemeinde“, erklärte Kelly als Vertreter des Vorstandes im Gespräch mit der Redaktion.

Die Stiftung Mathias-Spital Rheine umfasst nach eigenen Angaben zehn Einrichtungen mit rund 1500 Betten. In der Stadt Rheine gehört das 17 Fachabteilungen umfassende Klinikum Rheine mit den Betriebsstätten Mathias-Spital und Jakobi-Krankenhaus zum Verbund.

Dazu gehört auch die Akademie für Gesundheitsberufe, die seit 1984 bestehende „Schule für Kranke“ sowie das 1993 gegründete Institut für Gesundheitsförderung, das Geriatrische Reha-Zentrum St. Elisabeth in Mettingen mit angeschlossener geriatrischer Tagesklinik.

Ebenfalls zur Stiftung gehören das Paulinenkrankenhaus Bad Bentheim als Fachklinik für Orthopädie, das Klinikum Ibbenbüren sowie die vier Altenpflegeheime Anna-Stift in Hopsten, Antonius-Stift in Neuenkirchen, Mathias-Stift in Mesum, Maria Frieden in Mettingen und das Pius-Stift in Ochtrup. Ein ambulanter Pflegedienst der Mathias Pflege GmbH sowie betreutes Wohnen mit 55 Altenwohnungen in Mettingen und Neuenkirchen runden den weiteren Angaben zufolge das Angebot ab.

Die Stiftung war nach Angaben von Kelly schon seit Längerem auf der Suche nach einem Grundstück, um die derzeit an verschiedenen Standorten verteilten Logistikbereiche an einem Standort zu konzentrieren. „Wir haben auch in Rheine nach einem Grundstück gesucht“, sagte der Vorstand. Letztlich sei aber die Entscheidung für Salzbergen gefallen, weil dort ein „sicherer Baubeginn herstellbar“ sei.


Alle Artikel sind, sofern nicht anders angegeben, von www.salzbergen.de !

© Interessengesellschaft Handel & Gewerbe Salzbergen
Powered by webdesign-gassner.