Hotel Bolte bietet jetzt 50 Übernachtungsbetten an

Geschrieben am .

Aus Gaststätte wird „Bei Gerda“

„Bolte“ ist in Salzbergen ein Begriff: Bereits 1868 eröffnete Karl Bolte erstmalig eine Gaststätte unter dem gleichen Namen. Silvia Wehkamp übernahm im Jahr 1995 als Nichte des letzten Nachfahrens von Karl Bolte, Josef Bolte, die Gaststätte und baute sie 2012 mit ihrem Ehemann zum Hotel mit Restaurant und bestehender Gaststätte um. 2014 erfolgte die Erweiterung von zwölf auf 18 Doppelzimmer, darunter drei Komfort- und ein Familienzimmer. Im Jahr 2017 wurde das Restaurant umgebaut sowie ein Eiscafé eingerichtet. In den vergangenen Monaten erweiterte Silvia Wehkamp das Hotel in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Fehren aus Emsbüren um weitere sieben Doppelzimmer.

Auch Oma Gerda’s Küche ist zurück. Denn auch die Gaststätte wurde modernisiert und trägt nun den Namen „Bei Gerda“. Gerda ist bei vielen Salzbergenern noch bekannt als langjährige gute Seele des Hauses. Die leckersten Gerichte werden nun in einer kleinen Speisekarte angeboten. Darunter Gerda’s Krüstchen und Strammer Max sowie die berühmte „Boltes Pfanne“. Na dann „Guten Appetit“…

Bürgermeister Andreas Kaiser zeigte sich sichtlich erfreut über die Veränderung. „Es ist schön, dass auch in Zeiten von Corona investiert wird und dass Salzbergen nicht nur jetzt vielen Gästen in zentraler Lage hochwertige Übernachtungsmöglichkeiten bietet, sondern auch einen neuen gastronomischen Akzent setzt“, sagte der Rathauschef abschließend.


Alle Artikel sind, sofern nicht anders angegeben, von www.salzbergen.de !

© Interessengesellschaft Handel & Gewerbe Salzbergen
Powered by webdesign-gassner.